Gesundheits Blog

Wissenwertes und Psychotherapie
Geschlechtsspezifische Unterschiede des Verhaltens

Geschlechtsspezifische Unterschiede des Verhaltens

Geschlechtsspezifische Unterschiede des Verhaltens

Warum Frauen so viel reden und Männer lieber schweigen? Warum Frauen besser zuhören und Männer besser einparken? Warum Männer ständig Sex haben wollen und Frauen Liebe?

Sind solche Redewendungen Ironie oder Realität? Welche Rolle spielt die Gehirnstruktur? Welche Einflüsse haben die Hormone? Sind diese Unterschiede angeboren oder erlernt?

Dieser Vortrag erklärt wissenschaftlich fundiert die Unterschiede zwischen männliche und weibliche Verhaltenschemata, warum Männer und Frauen unterschiedliche Fertigkeiten besitzen und warum sie anders denken und fühlen. Und vieles mehr.

  1. Evolution
  2. Hormonelle Unterschiede
  3. Neuroanatomische Unterschiede
  4. Biologische Unterschiede
  5. Unterschiede in der Sprachentwicklung
  6. Unterschiede im Denken:
  • Visuell-räumliches Vorstellungsvermögen
  • Orientierungsvermögen
  • Wahrnehmung
  1. Unterschiede in Emotion
  2. Frauen, Männer und Krankheiten
  3. Frauen und Beruf
  4. Zusammenfassung

Quellenangaben:

Spiegel Special 4/ 2003: Wunder Gehirn | Neuropsychologie, Kolb u. Wishaw, Verlag: Spektrum, 2004

 

Geschlechtsspezifische Unterschiede des Verhaltens

-Teil 1 –

  1. Evolution des männlichen bzw. weiblichen Gehirns

Die Körper und Gehirne von Männern und Frauen haben sich über Jahrtausende aufgrund verschiedener Aufgabenbereiche vollkommen verschieden entwickelt, da sie sonst nicht überlebt hätten. Mit der Anpassung des Körpers an immer mehr ganz spezielle Funktionen, hat sich auch das Gehirn verändert. Männer wurden größer und stärker als die meisten Frauen, und ihr Gehirn hat sich ihren jeweiligen Aufgaben angepasst.

Männer als Jäger

Wenn Männer auf die Jagd gingen, war ein guter Orientierungssinn für sie lebenswichtig.

Frauen als Nesthüterin und Jägerin

Die Frauen dagegen entfernten sich nicht weit von der Höhle, wo die Kinder warteten. Sie sammelten Essbares in der Umgebung, kümmerten sich um die anderen Mitglieder der Horde und erfanden die Sprache. Das Gehirn der Frauen hat sich ebenfalls an die speziellen Aufgaben angepasst.

 

Quellenangaben:

Spiegel Special 4/ 2003: Wunder Gehirn | Neuropsychologie, Kolb u. Wishaw, Verlag: Spektrum, 2004

Das könnte Sie auch interessieren
Ich-Stärke für Frauen
Wahrnehmungstraining
Wahrnehmungstraining
technik-in-gruppen
Technik in Gruppen
hypnose
Hypnose

Leave a Reply

Call Now Button